Forscherwerkstatt für die Kinder mit Arbeitsplatz, Stühlen und Regal für Arbeitsmaterial

Im August 2018 reifte bei uns der Gedanke dem Thema Forschen noch mehr Bedeutung zukommen zu lassen, nicht zuletzt auch weil wir gemerkt haben, dass die Kinder immer häufiger selber angefangen haben zu forschen.

Doch aller Anfang ist schwer.

Wie wollen wir das Thema im Haus aufbauen?

Haben wir das nötige Material?

Gibt es Kollegen die sich ebenfalls für das Thema interessieren?

Doch dank Frau Dücker, die sich des Themas annahm, konnten wir schon nach kurzer Zeit unseren neuen Projektraum einrichten.

Forscherwerkstatt für die Kinder mit Arbeitsplatz, Stühlen und Regal für Arbeitsmaterial

Dieser war nun größer als der vorherige und vor allem mit deutlich mehr Material gefüllt.

So steht den Kindern nun Forschermaterial in allen erdenklichen Formen zur Verfügung. Es gibt einen Leuchttisch, und eine Werkbank lädt zum kreativen Werken und experimentieren mit Holz ein.

Leuchttisch im Raum der Forscherwerkstatt

Das Thema Wasser war allerdings das beliebteste Thema. Mit handelsüblichen Handmixern kann man nämlich hervorragend Schaum herstellen. Die Kinder experimentierten stundenlang mit dem Schaum und den dazugehörigen Materialien. So erforschten die Kinder wie schnell man den Mixer drehen muss, damit überhaupt Schaum entsteht oder womit das Wasser versetzt sein muss, um Schaum zu produzieren.

Aber auch Fragen, wie lange der Schaum hält oder ob man diesen auch färben kann, wurden untersucht.

Logo "Haus der kleinen Forscher"

Haus der kleinen Forscher

Ein halbes Jahr, nachdem wir den ersten Gedanken gefasst haben, kann man sagen: Forschen ist ein fester Bestandteil unseres Hauses. Dies wollten wir auch nach außen zeigen und haben uns Ende letzten Jahres auf den Weg gemacht, um uns zum Haus der kleinen Forscher zertifizieren zu lassen.

Nun ist das Zertifizierungsverfahren abgeschlossen. Wir haben bestanden!

Nun sind auch wir ein „Haus der kleinen Forscher“.