… so lautet der Titel unseres gruppenübergreifenden Köln-Projektes der 3-6 Jährigen der Kita Feldhamsterstrasse.

Da unsere Stadt ein großes Thema in all unseren Ü3 –Gruppen war, seien es kölsche Lieder oder der Ligaaufstieg des 1. FC Kölns, haben wir über 6 Wochen das Projekt „Ming Heimat is Kölle“ bearbeitet.
Fragen wie: „Gehört Rodenkirchen eigentlich zu Köln und wie lang ist der Rhein oder warum besteht das Kölner–Wappen aus drei goldenen Kronen und elf Tränen…?“  beschäftigten die Kinder sehr.
Neben vielerlei Wissenswertes rund um die Kölner Stadtgeschichte und was unsere Stadt ausmacht, haben wir auch diverse Ausflüge gemacht.
Zunächst ging es vor Ort zu Fuß an den Rhein. Wo entspringt der Rhein und wo mündet er? Wie viele Brücken hat Köln? Den ganzen Fragen sind wir auf den Grund gegangen.
Zur Geschichte von Köln, bzw. die Entstehung des Kölner Doms, haben wir 3 Ü3–Gruppen einen Kino- Vormittag in der Turnhalle gemacht. Dort haben wir uns eine Dokumentation angeschaut und uns im Anschluss über die Dokumentation unterhalten.


Es wurden zwei riesengroße Kölner Dome aus
Holz angefertigt, mit Handabdrücken verziert
und mit einer Lichterkette hinterleuchtet. Einer
schmückt nun einen Gruppenraum und der
andere Dom wurde im Haus durch eine stille
Auktion versteigert.

 

 

 

 

 

Ausflüge, wie zum Kölner Dom, Hohenzollernbrücke, Heinzelmännchen Brunnen, Römerstraße (Limesstraße) und Alte Stadtmauer waren nicht die einzigen Highlights in unserem Projekt. Wir haben eine Führung in der St. Ursula Kirche gemacht, die Dank Köln Tourismus extra für uns auf die Beine gestellt wurde. Dort haben
wir die Geschichte der heiligen Ursula und den 11.000 Jungfrauen gehört und die Reliquien und Gebeine in der goldenen Schatzkammer angeschaut.

 

 

Doch die größte Überraschung war der Ausflug zum Training des Fortuna Kölns im Südstadion.
Die Kinder konnten den Fußballspielern nicht nur beim Training zuschauen, sondern auch auf Autogrammjagd gehen und den ein oder anderen Plausch mit einem Spieler halten.
Fortuna Köln hat uns so herzlich empfangen, dass wir nicht nur eine Stadionführung im Südstadion bekommen haben, sondern uns auch für das nächste Fußballspiel gegen Borussia Dortmund 2 eingeladen wurden. Unsere Schlaufüchse (Vorschulkinder) und ältere Geschwisterkinder durften als Einlaufkinder die Fußballspieler und Schiedsrichter auf das Spielfeld begleiten!

Nun sind wir jecken Pänz wahre „Köln-Experten“ und konnten sogar unseren Eltern noch etwas beibringen.

Die Hasen, Mäuse und Tausendfüßler

 

Verkleidete Kinder, die auf dem Boden herum krabbeln

Beim diesjährigen Weihnachtsbasar in der Kita Liebigstraße hieß es „Vorhang auf für die Vorschulkinder“.
Einige Wochen vorher wurde eifrig entwickelt und geprobt. Spaß und Spielfreude standen im Vordergrund und den Vorschulkindern wurde eine angenehme und geschützte Atmosphäre zum Theaterspielen geschaffen.
Mit sichtlichem Stolz und hoher Professionalität führten dann die Vorschulkinder der Liebigstraße ihr Stück auf und begeisterten alle Zuschauer.
Sie ermutigten auch viele andere Kinder, so dass im neuen Jahr ein weiteres Theaterstück geplant ist.

Neues Aquarium in der Kita Ludwig-Gies-Straße

Wenn Kinder sich die Nase an einer Glasscheibe platt drücken, muss der Grund dafür nicht zwangsläufig das neueste Spielzeug hinter einer Schaufensterscheibe sein. Auch Aquarien haben bei vielen Kindern diesen Effekt. Es werden viele Fragen gestellt, angeregte Unterhaltungen geführt und nicht zuletzt wird auch fürs Leben gelernt, wenn ein Kindergarten ein Aquarium beherbergt. Pädagogen empfehlen daher Kindergarten-Aquarien.

Die Begegnung mit der Unterwasserwelt eines Aquariums ist eine hervorragende Möglichkeit für Kinder, die Natur zu entdecken und Verantwortung für andere Lebewesen zu übernehmen.

Aus all den genannten Gründen haben auch wir, die Kita Ludwig-Gies-Straße, uns entschieden, ein Aquarium einzurichten.

Mit viel Engagement hat uns ein ehrenamtlicher Helfer mit seinem Wissen unterstützt.  Die Kinder wurden in die Einrichtung des Aquariums mit einbezogen. Sie haben aus Schieferplatten „Häuschen“ für die Fische gebaut.

Den Kindern macht es Spaß, die Fische zu füttern, die Scheiben des Aquariums mit einem Magneten zu putzen und beim Wasserwechsel zu helfen.

Wer möchte, kann sich in der Leseecke mithilfe von kindgerechten Aquaristik-Büchern noch mehr Wissen aneignen.

Auch die traurigen Themen des Lebens können anhand eines Aquariums thematisiert werden. Stirbt ein Fisch und die Kinder bemerken es, spricht die Gruppe darüber. Auf diese Weise lernen die Kinder ein Stück weit, sich mit dem Thema Tod auseinanderzusetzen.

 

Das Aquarium ist ein Ruhepol, den viele Kinder im oft hektischen Kita-Alltag zu schätzen wissen.

……..gab es als „Danke schön“. Denn auch in diesem Jahr folgten die Kinder und Erzieher der Kita St.-Sebastianus-Straße der Einladung zum Weihnachtsessen in den Eltzhof. Das Team um Herrn Hader und Frau Benzelrath empfing die Gäste mit festlich gedeckten Tischen, dampfenden Klößen und duftendem Rotkohl.

Die Weihnachtspute wurde in der Kita mit den Kindern zusammen zubereitet. Hier lernten die Kinder eine traditionelle Zubereitungsart kennen. Schon am Morgen duftete die Kita nach Weihnachtsbraten.

 

Wir wünschen allen Lesern eine fröhliche Weihnacht und für das Jahr 2020 Glück & Gesundheit.

Wieder haben wir uns in Zusammenarbeit mit dem Bürgerverein Porz-Mitte und der Kita Josefstraße an das Schmücken der zwei Tannenbäume in Porz Mitte gemacht.

Aus wertfreiem Material und Plastikflaschen sind so zum Beispiel Schneemänner oder Weihnachtskugeln entstanden.

Das Beste an der Aktion aber waren die Einladungen der ortsansässigen Eisdiele und des Reibekuchen-Mannes zu leckeren Waffeln und Reibekuchen.

Bedanken möchten wir uns auch bei der Sparkasse, die uns für unseren Einsatz eine Spende in Höhe von 200 Euro überreicht hat. Vielen Dank!!

Artikel Kölner Wochenspiegel

Mitteilung des Bürgervereins Porz-Mitte e. V.

Artikel des Kölner Stadtanzeiger

In diesem Jahr haben wir uns dafür entschieden, anstatt des traditionellen Weihnachtsfrühstücks bzw. Cafes eine Weihnachtswerkstatt anzubieten.

Im Rahmen der Werkstatt wurden in den verschiedenen Gruppen, Nebenräumen und der Küche unterschiedliche weihnachtliche Aktionen veranstaltet.
Beispielsweise gab es ein Flüstercafé, einen Vorleseraum, eine Adventskerzenbäckerei und eine Sterne-Bastel-Werkstatt.
Die Eltern hatten die Möglichkeit, zusammen mit ihrem Kind je nach Lust und Laune die Angebote wahrzunehmen.

 

Neben der Werkstatt startete an diesem Tag auch unserer alljährlicher Weihnachtsbasar, bei dem die Kinder vorwiegend selbstgemachte Dinge wie Plätzchen, Marmelade, Kugeln verkauften.

 

 

 

Ein großer Dank gilt dem Elternrat, der uns so
tatkräftig beim Anfertigen der Produkte
geholfen hat.

Am Nachmittag des 29.11.19 wurde es im Außengelände der Kita sehr weihnachtlich!

Neben Glühwein, Kinderpunsch, Würstchen und Waffeln gab es eine  weihnachtliche Auswahl an selbstgemachten Köstlichkeiten und Präsenten, bei der jeder etwas Passendes finden konnte.

Die Kinder waren im Vorfeld sehr fleißig und natürlich kommt der Gewinn des Marktes auch ihnen zu Gute.

 

In verschiedenen „Wichtelwerkstätten“ wurden Betonengel, Weihnachtskarten, Marmelade, der Kölner Dom aus Holz und natürlich Plätzchen vorbereitet.

 

 

 

 

 

 

 

Ein extra Häuschen unter einem  Mistelzweig wurde eingerichtet, in dem Küssen besonders erlaubt war :)

Wir wünschen allen Familien eine schöne Adventszeit und frohe Weihnachten!

Das Team der KölnKitas Feldhamsterstraße

 

Die Einstimmung in die Adventszeit begann in diesem Jahr beim Schmücken des großen Weihnachtsbaumes im Eingangsbereich des Eltzhofes. Hier haben die Kinder fleißig gebastelt und gestaltet, damit es wieder ein stattlicher Baum wird.

Danach wurde gebacken und die Kita duftete nach Plätzchen. Das Team der Kita wurde von Eltern unterstützt. Es wurde geknetet und genascht. Am Ende kamen viele leckere Plätzchen aus dem Ofen, die dann in der Adventszeit geknabbert werden.

Bei einem gemütlichen Do-it-yourself-Abend wurden Adventskränze gebunden. Hierzu trafen sich interessierte Eltern und Erzieher um den Kranz für die Kita und für das eigene zu Hause zu gestalten. Bei Tee, Kaffee & Keksen entstanden  individuelle kleine Kunstwerke. Erfahrungen wurden ausgetauscht und schon der nächste gemeinsame Do-it-yourself-Abend verabredet.

Während der Adventszeit ist in der Kita ein Basartisch aufgebaut. Hier können kleine, selbst hergestellte Geschenke käuflich erworben werden. In diesem Jahr bieten wir Wachstücher im Set an, um den Gebrauch von Frischhaltefolie zu reduzieren, wiederverwertbare Plätzchenbecher mit und ohne Füllung, Dekobecher als Geschenkverpackung, Leuchteengel, Sterne, selbst gekochte Erdbeermarmelade & vieles mehr.

Wir freuen uns auf eine aufregende und geheimnisvolle Zeit!

Das Team und die Pänz aus der Kita

Die Kita Kopischstraße in Köln-Dellbrück hatte dieses Jahr das Vergnügen, gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr den Weihnachtsbaum an der Dellbrücker Hauptstraße zu schmücken.

Dafür haben die Kinder im Vorfeld ganz fleißig wetterfesten Baumschmuck hergestellt und waren dann gemeinsam mit den Eltern eingeladen, diesen am ersten Adventswochenende beim „Dellbrücker Weihnachtszauber“ mit Hilfe eines Hubwagens der Feuerwehr an den Baum zu bringen. Für alle Kinder die mitgeholfen haben, gab es zum Abschluss vom Weihnachtsmann noch eine kleine Überraschung.

So starten wir voller Vorfreude in die Vorweihnachtszeit…

Am Samstag, 9. November 2019, fand im Berufskolleg Leverkusen (BKL/GSBK) zwischen 09:00 und 13:00 Uhr am Standort Bismarckstraße 211 der „Tag der offenen Tür“ statt.

Alle Schülerinnen und Schüler der Haupt-, Real-, Gesamtschulen und Gymnasien konnten sich an diesem Tag umfassend über die schulischen und beruflichen Möglichkeiten, aber auch über die Ausstattung und das Lernumfeld am BKL informieren.

Wir als Vertreter von KölnKitas hatten einen günstig gelegenen Stand zwischen den Infoständen der Schule um für den Beruf der Erzieherinnen/Erzieher und Kinderpflegerinnen/Kinderpfleger zu werben.

Zum einen war es uns wichtig, interessierte Schülerinnen und Schüler anzusprechen, die im Rahmen ihrer Ausbildung zu Erzieherinnen und Erziehern (Heilerziehungspflegerinnen und – pflegern, Kinderpflegerinnen und -pflegern etc.) eine Kita für die abzuleistenden Praktika suchen,  zum anderen zukünftige Absolventen für uns zu interessieren, die im kommenden Jahr eine Stelle für ihr Praktikum brauchen.

Auch wenn viele noch am Anfang ihrer beruflichen Laufbahn stehen, war das Interesse der Schülerinnen und Schüler für uns als potenzieller Arbeitgeber vorhanden. Die Schülerinnen und Schüler reagierten eher zurückhaltend, jedoch sprang nach aktiver Ansprache schnell der Funke über. Bei den Gesprächen stand der Gedanke der Individualität und der Entwicklungschancen für junge, neue Mitarbeitende sowohl unter konzeptionellen als auch pädagogischen Gesichtspunkten im Vordergrund.

Da wir der einzige Träger der Jugendhilfe bei der Veranstaltung waren, hatten wir schnell das Interesse der Lehrer aus dem Bereich Soziales geweckt. Hierbei hatten wir die Möglichkeit, unseren Träger auch in Abgrenzung zu anderen Trägern hervorzuheben und die räumliche Nähe zur Stadt Leverkusen zu verdeutlichen. Wir konnten die unterschiedlichen Möglichkeiten einer weiteren, zukünftigen Zusammenarbeit erörtern und Perspektiven entwickeln.

Im Großen und Ganzen hatten wir den Eindruck, dass die Präsenz unseres Trägers vom Berufskolleg sehr positiv bewertet wurde und das Interesse der Schülerinnen und Schüler für zukünftige Arbeitgeber vorhanden ist.