Schulkinder sitzen mit ihren Portfoliomappen auf Stühlchen, Erzieher und Kitaleitung stehen dahinter

Zu einer Zaubervorstellung, die alle Gäste verzauberte, haben in diesem Jahr die zukünftigen Schulkinder eingeladen. Lubo, unser Gast aus dem All, der die Kinder bei der Planung und Vorbereitung begleitete und inspirierte, war begeistert. Mülldeckel öffneten sich wie von Geisterhand, Seifenblasen tanzten durch Reifen und Maßbänder erstarrten.

Zuvor gab es ein buntes Buffet, welches von den Kindern geplant und organisiert wurde. Die Familien haben dann mit phantasievollen Kuchen und anderen Köstlichkeiten das bunte Buffet gestaltet.

 

Weißer, mit Männchen verzierter Kuchen auf einem Tablett

 

Den Höhepunkt der Feier bildete die Übergabe der Portfoliomappen. Verabschiedet wurden die Kinder mit einer Abschlussrakete und Glitzerkanonen.

Das Kita-Team wünscht allen Schulkindern & Familien schöne Ferien und einen tollen Start in die Schule!

Es war so schön!

 

Anfang Mai wurde vom Elternrat der Kita Hohenfriedbergstraße eine Lesewoche samt Büchertauschbörse organisiert.

Thematisiert wurden die Bücher von Astrid Lindgrens „Pippi Langstrumpf“.

An vier Vormittagen wurde den Kindern von den Eltern in den Gruppen auszugsweise aus den Pippi Langstrumpf-Büchern vorgelesen.

Einigen Kindern war der Charakter „Pippi Langstrumpf“ bereits bekannt, andere lernten ihn durch die Bücherwoche kennen. Der spannende Charakter machte bei den Kindern einen großen Eindruck und alles lauschte gespannt den verrückten Geschichten.

Selbst die Kleinsten durften bei der Bücherwoche  einer interaktiven Lesung lauschen. Bei den „Minis“ wurden Figuren und Objekte während der Lesung eingesetzt.

Bereits einige Wochen vor den Lesungen konnten sowohl Kinder als auch deren Eltern oder sogar Großeltern ihre nicht mehr benötigten Bücher für die Tauschbörse in einen eigens dafür bereit gestellten Bücherschrank deponieren und mit anderen Büchern tauschen. Dies sollte auch noch einmal das Thema „Nachhaltigkeit“ besonders aufgreifen.

Übrig gebliebene Bücher wurden am Ende der Bücherwoche an Bücherschränke in der nahen Umgebung verteilt.

Den krönenden Abschluss bildete das Kinderkino am letzten Tag der Themenwoche.

Dies fand (altersentsprechend) getrennt statt.

Für die kleineren U 3-Kinder wurde ein Bilderbuchkino mit einer Länge von ca.10 Minuten von den Eltern selbst gestaltet und gezeigt.

Die größeren Kinder schauten den Film „Pippi Langstrumpf  – Der Sachensucher“ an.

Die Kinder kamen in die verdunkelte Turnhalle und konnten, wie auch im richtigen Kino, die spannende Atmosphäre genießen.

Für die „Eintrittskarten“ bekam jedes Kind eine Brezelkette umgehängt, die sie während der Vorführung genüsslich abknabbern konnten.

 

Am Ende waren alle Kinder und wir Eltern von dem Kino-Vormittag sehr begeistert.

 

(Yvonne Voß & Aurelie Thépaut, Elternrat)

Zwei Väter der Kita Hohenfriedbergstraße übernahmen in diesem Jahr die Organisation des Mama-hat-frei-Wochenendes.

Und so fand in der Zeit vom 29.06. bis 30.06.2019 das Wochenende in der Jugendherberge in Nideggen statt.
Schon mittags starteten 8 Väter samt ihrer 13 Kinder in Richtung Eifel.

An diesem Wochenende wollten sich die Väter ganz gezielt alleine und zusammen mit anderen Vätern ihren Kindern widmen.

Angekommen in der Jugendherberge startete man mit viel Freispiel und anschließendem Stöcke-Suchen, um am Abend genug Material für köstliches Stockbrot bereit zu haben.

Ein Planschbecken sorgte für die nötige Abkühlung und der nahe gelegene Wald war ein beliebtes Erkundungsgebiet für die mitgereisten Kinder. Und so verging der Nachmittag wie im Flug.

Nach dem gemeinsamen Abendessen wurden später am Abend über dem Lagerfeuer Stockbrot, Marshmallows und Würstchen zubereitet und gemeinsam unter freien Himmel verspeist.

Kinder sitzen mit ihren Vätern um den Grill

Viel später am Abend fielen alle Abenteuerlustigen erschöpft in ihre Betten.

Am nächsten Morgen, nach einem zünftigen Frühstück, brach die Gruppe auf zu einer spannenden Schatzsuche.

Kinder bei der Schatzsuche im Wald

Einer der organisierenden Väter hatte zuvor einen Geocache kindgerecht umgestaltet und so für immense Freude bei den Kleinen gesorgt. So mussten sie zum Beispiel an einem Punkt versteckte bunte Steine finden, deren Anzahl einen Teil der Lösung darstellte.
Am Ende der 2-stündigen Schatzsuche wurden die Kinder mit einer Schatzkiste voll Gummibärchen belohnt.

Kinder stehen um die Schatzkiste und warten auf ihre Gummibärchen

Ein letztes gemeinsames Picknick beendete das Mama-hat-frei-Wochenende schließlich und man brach wieder in Richtung Köln auf.

Allen Beteiligten und den zuhause gebliebenen Müttern hat dieses Wochenende große Freude bereitet. Eine Wiederholung ist für das kommende Kindergartenjahr angedacht.

(Carsten Voß, Vater)

An kleinen Tischen werden große Ideen entwickelt

Nachdem die Ballsport AG so gut angekommen ist, hat die Kita Stüttgerhofweg nun einen Kooperationsvertrag mit den RheinStars Köln unterzeichnet. Platon Papadopoulous als sportlicher Leiter der RheinStars Köln und Frank Lohscheller, Leiter der Kita Stüttgerhofweg, trafen sich, wie es sich gehört an kleinen Tischen und entwickelten große Idee. Das bedeutet: auch im nächsten Kitajahr wird die Ballsport-AG angeboten. Weitere Projekte gehen nach den Sommerferien in Planung.

Die Vertragspartner bei der Unterschrift
Die Vertragspartner beim "Shake hands"

 

Kinder machen das Kinderbewegungsabzeichen Ballsport (KIBAZ)

Nach der Unterzeichnung des Vertrages sollte noch in diesem Kitajahr das KIBAZ durchgeführt werden. Zunächst im kleinen Rahmen angedacht, wird Dank der Kontakte von Herrn Papadopoulous die Kita nun in Zusammenarbeit mit dem Basketball- sowie dem Volleyball- und Handballverband die Auftaktveranstaltung für das neue Angebot KIBAZ Ballsport durchführen.
Am 9.7.2019 haben alle Kinder der Kita ab 3 Jahren die Möglichkeit, das Kinderbewegungsabzeichen zu machen. Dafür wird die Kita an diesem Tag von den Verbänden mit Material und vor allem von fachkundigen Menschen unterstützt. Die Stationen, die die Kinder bewältigen werden, fördern sowohl den psychisch-motorischen Bereich, die soziale Kompetenz, die Wahrnehmung als auch den kognitiven Bereich. Der Spaß steht im Vordergrund und am Ende erhalten alle Kinder eine Urkunde. Das Projekt wird finanziell von der Sportjugend NRW unterstützt.
Das Kinderbewegungsabzeichen gibt es nicht nur im Bereich Ballsport. So gibt es u.a. auch das KIBAZ Judo, Pony oder Hockey. Weiter Informationen sind auf der Seite der Sportjugend NRW unter https://www.sportjugend.nrw/unser-engagement/fuer-kinder/kinderbewegungsabzeichen/ zu finden.

Kinder und Kitaleiter halten stolz den Pokal hoch

Mit 42 teilnehmenden Kindern waren wir dieses Jahr sogar die größte Gruppe!

Unsere Kinder sind bereits zum zweiten Mal mitgelaufen. Die Nähe zum Stadion macht es uns möglich, im Vorfeld und ohne großen Aufwand die Strecke anzuschauen und sie mal auszuprobieren. Nachdem der letzte Lauf so gut angekommen war, haben sich in diesem Jahr so viele Kinder angemeldet, dass wir als Kita die größte Gruppe des Bambinilaufes stellen konnten. Die Kinder waren schon begeistert vom Lauf, die anschließende Pokalübergabe auf der Bühne vor dem FC Stadion hat den Tag für sie noch zusätzlich gekrönt.

Veranstaltungsbühne mit Kindern

Im Schatten der SpoHo und dem Stadion ist es selbstverständlich, dass Sport bei uns einen großen Stellenwert hat. Dabei achten wir darauf, dass die Kinder sich in verschiedenen Sportarten und im Umgang mit unterschiedlichen Sportgeräten ausprobieren können. Unterstützt werden wir dabei u. a. von Basketballern der RheinStars Köln die 2 x in der Woche eine „Baskids Ball AG“ anbieten. Darüber hinaus gibt es verschiedene Sport-AGs wie Tanzen, Fußball und die wöchentlichen Sport-/Turngruppen. Zur Zeit arbeiten wir an einem Kooperationsvertrag mit der Deutschen Sportjugend, die dann im nächsten Kitajahr mit ausgebildeten Trainern weitere Sport-Projekte mit den Kindern durchführen werden.

Aber nicht nur für Kinder, auch für unsere Eltern  gibt es mittlerweile ein abwechslungs-reiches Sportangebot. So können die Eltern unter Anleitung  ausgebildeter TrainerInnen und SportwissenschaftlerInnen an Kursen wie Pilates, Full Body-Workout, Akrobatik-Yoga oder Selbstverteidigung teilnehmen.

Kindergruppe, die ihre Goldmedaillen um den Hals gehängt haben und glücklich lächen!

Als eine der größten bundesweiten gesetzlichen Krankenkassen unterstützt die KKH bei einer aktiven und gesundheitsbewussten Lebensweise. Deshalb heißt es 1 mal im Jahr für alle Altersklassen „Anmelden, Laufshirt sichern und rein in die Sportschuhe“!

Auch unsere Kita war in diesem Jahr dank der großartigen Unterstützung des Fördervereins dabei, der dieses Event für unsere Kita organisiert hat.

Nachdem wir uns auf dem Spielplatz versammelt haben, wurden die Kinder und auch ein paar mutige Eltern mit den Start-Unterlagen versorgt. Jeder bekam ein T-Shirt und eine Startnummer ausgehändigt.

Über 40 Kinder von 1 – 6 Jahren  gingen mit ihren Eltern um 11:15 h an den Start. Wir wollten sooo gerne einen Preis gewinnen. Das hat in diesem Jahr nicht geklappt, aber im nächsten Jahr sind wir wieder dabei und dann werden wieder die Daumen gedrückt.

Jedes Kind nahm stolz seine Goldmedaille in Empfang!

Kinder stehen vor einem Hochbeet und haben Pflanzlöcher ausgehoben

Der Frühling steht vor der Türe. Die Kinder berichten jeden Morgen davon, dass die Bäume Blätter an den Ästen bekommen, die Blumen bunt werden und die Bienen beginnen, den Honig einzusammeln. Da kommt der Besuch der Edeka Stiftung „Gemüsebeete für Kids“ zur richtigen Zeit. Gemeinsam wurde mit den Kindern besprochen, was eine Pflanze braucht, um zu wachsen.

Erst wurde die Erde im Hochbeet verteilt.

Dann wurden kleine Löcher gegraben, damit die Pflanze einen Platz im Beet hat. Anschließend durften die Kinder nacheinander die kleinen Pflanzen in die Löcher stecken.

Mehrere Kinder setzen Pflanzen in das Hochbeet

Mehrere Kinder bepflanzen das Hochbeet

Ein Kind rief: „Wir haben vergessen, die Pflanze mit der Erde zuzudecken!“. Bei jeder Pflanze wurden die Wurzeln zugedeckt. Das Beet wurde voller und voller. Nicht nur Kohlrabi, sondern auch Salat und Gurken wurden angepflanzt.

Die Kinder wurden gefragt, was wir vergessen haben. Ein Kind rief direkt: „Die brauchen Wasser, sonst verdursten die Blumen.“ Jedes Kind durfte mit einer Gießkanne die Pflanzen bewässern. Wir werden beobachten, was sich bei dem Beet verändern wird und Sie auf dem Laufenden halten.

Kinder und Erzieherin betrachten die neuen Pflanzen im Hochbeet

Für weitere Informationen:

http://www.edeka-stiftung.de/stiftung/de/gemuesebeete_fuer_kids/gemuesebeete_fuer_kids_1.jsp

 

 

 

Unter dem Motto „2. Aktionstag der Wirtschaft“ in Porz“ wurden wir am Freitag, 17.05.2019, von 5 Mitarbeitern des Unternehmens „Charles River“ aus Köln-Kalk besucht.

Der Grundgedanke des Aktionstages ist einfach: Unternehmen stellen für einen Tag einen oder mehrere Mitarbeiter frei, um in sozialen Einrichtungen in Porz unentgeltlich für ein Projekt zu arbeiten.

Von diesem Grundgedanken waren wir nach der Informationsveranstaltung Mitte Januar sehr begeistert.

Nun ging es darum, ein Projekt zu entwickeln und dieses an der Projektmesse zu präsentieren.

Unser Projekt war schnell gefunden. Wir wollten das Thema Nachhaltigkeit aufgreifen und aus alten Autoreifen etwas Neues entwickeln. So entstand die Idee, die Reifen für einen Fühl-  und Sinnesparcours zu nutzen.

Damit wir lange etwas von diesem Projekt haben, wollten wir die Reifen in die Erde einlassen und erst mit Beton und dann mit anderen unterschiedlichen Materialien füllen, damit man unterschiedlichen Oberflächen hat.

Gesagt getan! Am 11.03.2019 haben wir unser Projekt auf der Projektmesse des Aktionstages vorgestellt und lange mussten wir nicht warten, um Interessenten anzulocken. Am Ende wurden wir uns dann mit Charles River aus Kalk einig.

Kinder mit Spaten graben in der Erde

Am Morgen des 17.5.2019 war es dann endlich soweit. 5 Mitarbeiterinnen von Charles River kamen pünktlich um 9:30 Uhr freudestrahlend in unsere Einrichtung. Das doch recht schlechte Wetter konnte der Stimmung aber keinen Abbruch tun. Nach einem ordentlichen Frühstück mit den Kindern wurde im Garten damit begonnen, die Löcher für die Reifen zu buddeln.

Kinder hocken auf der Wiese

Keine 2 Stunden später waren alle Reifen in der Erde. Nun konnten wir anfangen die Reifen zu füllen. Beton wurde angerührt und in die Reifen eingelassen. Steine, Rindenmulch, Hölzer, Kunstrasen und Farbe wurde dann vorsichtig auf den antrocknenden Beton gedrückt und im Handumdrehen waren alle Reifen fertig.

Befüllte Autoreifen

Was uns besonders erfreute war, das die Mitarbeiterinnen sogar noch mehr Zeit für uns eingeplant hatten und noch kurzerhand mit den Kindern im Projektraum geforscht und unserer „Bienen AG“ beim Unkrautjäten der Beete geholfen haben.

Abends gab es dann noch eine Party für alle helfenden Hände, bei der diese für ihre Hilfsbereitschaft geehrt wurden.

Alles in allem kann man sagen, dass es ein sehr erfolgreicher Aktionstag war. Wir freuen uns schon darauf, im nächsten Jahr wieder teilnehmen zu können!

Urkunde

Mittwoch, 15.05.2019

Der Kooperationspartner Urban Sports Club, bei dem unsere Mitarbeitenden eine vergünstige Mitgliedschaft bekommen, hat uns heute hunderte von Antistressbällen geschenkt.

Übergabe der Antistressbälle an Nicole Neises-Weiler und Anna Kleinrau K

Stellvertretend für unsere Mitarbeitenden nahmen Nicole Neises-Weiler (Leitung Personal, rechts) und Anna Klein (Personalreferentin, links) die Bälle entgegen. Diese werde an unsere Mitarbeitenden an allen Standorten verteilt.

Wir sagen VIELEN DANK!