Forscherwerkstatt für die Kinder mit Arbeitsplatz, Stühlen und Regal für Arbeitsmaterial

Im August 2018 reifte bei uns der Gedanke dem Thema Forschen noch mehr Bedeutung zukommen zu lassen, nicht zuletzt auch weil wir gemerkt haben, dass die Kinder immer häufiger selber angefangen haben zu forschen.

Doch aller Anfang ist schwer.

Wie wollen wir das Thema im Haus aufbauen?

Haben wir das nötige Material?

Gibt es Kollegen die sich ebenfalls für das Thema interessieren?

Doch dank Frau Dücker, die sich des Themas annahm, konnten wir schon nach kurzer Zeit unseren neuen Projektraum einrichten.

Forscherwerkstatt für die Kinder mit Arbeitsplatz, Stühlen und Regal für Arbeitsmaterial

Dieser war nun größer als der vorherige und vor allem mit deutlich mehr Material gefüllt.

So steht den Kindern nun Forschermaterial in allen erdenklichen Formen zur Verfügung. Es gibt einen Leuchttisch, und eine Werkbank lädt zum kreativen Werken und experimentieren mit Holz ein.

Leuchttisch im Raum der Forscherwerkstatt

Das Thema Wasser war allerdings das beliebteste Thema. Mit handelsüblichen Handmixern kann man nämlich hervorragend Schaum herstellen. Die Kinder experimentierten stundenlang mit dem Schaum und den dazugehörigen Materialien. So erforschten die Kinder wie schnell man den Mixer drehen muss, damit überhaupt Schaum entsteht oder womit das Wasser versetzt sein muss, um Schaum zu produzieren.

Aber auch Fragen, wie lange der Schaum hält oder ob man diesen auch färben kann, wurden untersucht.

Logo "Haus der kleinen Forscher"

Haus der kleinen Forscher

Ein halbes Jahr, nachdem wir den ersten Gedanken gefasst haben, kann man sagen: Forschen ist ein fester Bestandteil unseres Hauses. Dies wollten wir auch nach außen zeigen und haben uns Ende letzten Jahres auf den Weg gemacht, um uns zum Haus der kleinen Forscher zertifizieren zu lassen.

Nun ist das Zertifizierungsverfahren abgeschlossen. Wir haben bestanden!

Nun sind auch wir ein „Haus der kleinen Forscher“.

Festlich aufgebaute Tische auf denen die Weihnachtsgeschenke präsentiert werden

1. Weihnachtsmarkt der Kita

Am Freitag, dem 14.12.2018, öffnete sich am Nachmittag das Tor für den
1. Weihnachtsmarkt der Kita Feldhamsterstraße in Rodenkirchen.
Bei klirrend kalten Temperaturen konnten Eltern und Kinder sich an Glühwein, Kakao, Waffeln und Würstchen wärmen und stärken.

Engagierte Kinder mit tollen Ideen

Die Kinder waren schon im Vorfeld sehr fleißig und hatten Christbaumkugeln mit Glitzer und Farbe verschönert, essbare Hexenhäuschen gebaut, Plätzchen und Tassenkuchen gebacken sowie Marmelade gekocht. Als last minute–Geschenkidee gab es auch noch gut duftendes Badesalz und verschiedene Winter-Liköre. Um all diese Präsente sicher zu transportieren hatten die Gruppen Weihnachtstüten bemalt und verziert.

Die Eltern und Kinder singen Weihnachtslieder

Zum Abschluss des schönen Nachmittages versammelten sich alle Familien zum gemeinsamen Weihnachtslieder singen und ließen so den Tag stimmungsvoll ausklingen.
In diesem Sinne wünschen wir allen einen guten Start in ein glückliches Jahr 2019!

Das Team der KölnKitas Feldhamsterstraße

Viele weihnachtlich verpackte Pakete zusammengestellt auf dem Fußboden

Eine Aktion des Elternbeirates mit den Erzieherinnen der Kindertagesstätte & Familienzentrum der KölnKitas gGmbH Hohenfriedbergstraße in Weidenpesch

Gute Idee des Elternbeirates

In diesem Jahr kam im Elternbeirat die Idee auf, dass sich der Kindergarten an der Aktion „Fröhliche Weihnachten für Alle“ der Kölner Tafel e.V. beteiligen könnte.
Schnell war ein kleines Organisationsteam gefunden, welches direkt Kontakt mit der Leitung unserer KiTa, Frau Hütten-Späth, aufnahm. Die Idee, diese Aktion mit St. Martin zu verknüpfen wurde von allen Beteiligten befürwortet, denn hier sind die Kinder bereits mit dem Thema „Teilen“ in Berührung gekommen. Wir teilen keinen Mantel, aber Essen und schenken es Bedürftigen.
An einem Vormittag wurde den Kindern die Aktion im Morgenkreis spielerisch näher gebracht. Pro Gruppe übernahmen dies jeweils zwei Mütter aus dem Elternbeirat. Mit einer großen Umzugskiste, Karten auf denen Lebensmittel abgebildet waren und einer Liste ging es in die Gruppen, wo die Mütter schon mit großer Aufregung erwartet wurden.

Engagierte Kinder teilen

Die Kinder machten alle sehr engagiert mit und konnten sich gut zum Thema „Teilen“ einbringen. Abschließend wurden die Karten für die Lebensmittel von den Kindern aus einem großen Stapel gezogen, bzw. an sie verteilt. Jedes Kind hatte somit ein Lebensmittel gefunden, für das es alleine zuständig war und welches es im Laufe der nächsten Tage mit in die Kita bringen durfte. Die Eltern wurden zuvor vom Elternbeirat per Mail informiert, so dass die Kinder nicht ganz alleine mit Ihrer „Verantwortung“ dastanden.
Die großen Kisten wurden anschließend in den Gruppen von den Kindern wunderschön bunt und kreativ gestaltet und es dauerte nicht lange, da füllten sich die Kisten.

Heute ist Nikolausabend da

Am 5. Dezember 2018 war der große Abgabetag dann endlich gekommen.
Am Ende waren sogar weitaus mehr Lebensmittel gesammelt worden, als die Pakete Platz boten, so dass diese in gute Hände vor Ort abgegeben werden konnten.
Zunächst gingen die Kleinsten der KiTa Hohenfriedbergstraße auf „große Wanderung“ und brachten ihre Kiste persönlich zur Abgabestelle.
Anschließend zogen die drei größeren Gruppen mit ihren tollen Paketen los. Die Aufregung war groß und die Kinder sichtlich von den bereits zahlreichen vor Ort befindlichen Paketen beeindruckt.
Nach einer kleinen Erklärung vor Ort und einem Dankeschön der Organisatoren der Kölner Tafel e.V. ging es wieder zurück in den Kindergarten.
Allen Beteiligten hat diese Aktion eine große Freude bereitet. Die Kinder konnten das Thema „Teilen“ an einem praktischen Beispiel begreifen und erleben, was es heißt zu helfen.

(Yvonne Voß, Elternbeirat)

Bild aus der Kunst-AG

Seit dem Kindergartenjahr 2016/2017 findet jedes Jahr eine Kunst–AG in unserem Hause statt.

Die teilnehmenden Kinder wechseln jährlich und haben so die Möglichkeit sich über einen längeren Zeitraum mit einem Künstler oder einer Künstlerin zu beschäftigen.

 

Im Kitajahr 2017/2018 stand die Kunst AG unter dem Thema:

„Nana“

(Nanas sind Plastiken der französischen Künstlerin Niki de Saint Phalle (1930–2002), die mit der Bildersprache der Pop Art farbenfroh gestaltete, voluminöse Körper darstellen.)

 

Die Kinder beschäftigten sich mit ihrem Körper und malten auf große Papierbahnen ihre Körperumrisse nach. Diese wurden mit vielen kräftigen Farben und Mustern ausgefüllt, so dass jedes Kind seine ganz persönliche „Nana“ in Lebensgröße und eindimensional gestalten konnte.

Nachdem diese Vorarbeiten abgeschlossen waren, wurden von den Kindern plastische Nanas aus Kaninchendraht, Zeitungspapier und Gipsbinden gestaltet (ca. 30 cm groß).

Da im Sommer 2016 die Europameisterschaft stattfand, wurde dieses Thema auch von unserer Kunst – AG aufgegriffen und alle Kinder der Einrichtung gestalteten eine „Fußball – Nana“ (110cm groß), die immer noch unseren Eingangsbereich schmückt und jeden Morgen Eltern und Kinder begrüßt.

Bunte Nana als Fußballspielerin

 

Für das Kitajahr 2017/2018 beschäftigte sich die Kunst – AG mit den Werken des Künstlers Friedensreich Hundertwasser.

Da „Die Spirale“ eines der Lieblingsmotive des Künstlers war, wurde diese auch als Einstieg für unsere AG Kinder gewählt und sich eingehend mit den unterschiedlichen Möglichkeiten der Darstellung eine Spirale beschäftigt.

Kinder gestalten Schiefertafeln

Mit Maischips (Verpackungsmaterial) wurden Spiralen gelegt und später aufgeklebt und mit kräftigen Farben bemalt.

Die Kinder haben im nächsten Schritt kleine Schiefertafeln gestaltet. Hierzu wurden Acrylfarben genutzt und es entstanden Spiralen, die sich aus kleinen bunten Punkten zusammensetzten. Diese Tafeln sind wetterfest und verzieren nun den Zaun unseres Außengeländes.

Um die übliche Sichtweise zu ändern und die natürliche Begrenztheit eines DIN Malblattes zu umgehen, haben wir uns dazu entschieden die Spiralen auf große Leinwände (150 cm x 200 cm) zu malen.

Große bunte Spirale

Auch hier haben wir wieder Acrylfarben genutzt. Auf unserem Sommerfest haben wir eine Vernissage veranstaltet und alle Stücke der Kunst – AG ausgestellt.

2 große Spiralenbilder an einer Wand

 

Es waren 4 großflächige Spiralen auf Leinwand entstanden, die jeweils einer Jahreszeit zugeordnet wurden und die Kinder entschieden haben welche Farben gut zu der jeweiligen Jahreszeit passt. Auf unserem Außengelände befinden sich noch 3 der großen Leinwände, da wir eine Spirale (der Winter/Blau/Weiß) an eine Familie verkaufen konnten, wo sie nun eine Wand des Kinderzimmers schmückt.

Zusätzlich zu den Hundertwasser-Spiralen beschäftigten sich die Kinder mit Gebäuden, die von Friedensreich Hundertwasser gestaltet wurden und so entstanden aus wertfreiem Material (Joghurtbecher, Eierkartons, Papprollen) Häuser und ganze Gebäudekomplexe, die anschließend mit kräftigen Farben und viel Goldfarbe bemalt wurden.

 

Das Kitajahr 2018/2019 steht unter dem Thema Seelandschaften und Seerosen von Claude Monet.

Auch hier haben wir uns Werke des Künstlers angeschaut und Informationen zum Künstler gesammelt und besprochen. Die Entscheidung der Kinder fiel auf die Seegemälde von Monet. Hier zum Einstieg das Bild „Die japanische Brücke“ aus dem Garten des Künstlers.

Die Kinder begannen damit, aus lufttrocknender Modelliermasse Seerosen zu formen und mit den Farben, die auch der Künstler für sein Bild gewählt hat, zu bemalen.

Modellierte Seerosen hinter Glas
Einzelne modellierte Seerose im Schaukasten

Auch hier haben wir uns für das großflächige Format entschieden, um mit den Kindern den Effekt des Impressionismus (nah am Bild hat man den Eindruck es besteht nur aus kleinen Strichen, bei einer Betrachtung aus der Ferne lässt sich das Bild klar erkennen) zu erfahren und selber auszuprobieren.

Bild mit Brücke

Zurzeit hängt das Bild „ Die Höhenhauser-Brücke vom Flachsacker“ noch bei uns im Flur.

Es ist geplant beim nächsten Sommerfest wieder eine Vernissage zu veranstalten. Mit den Werken unserer „Flachsacker-Monets“.

Das Jahr neigt sich so langsam dem Ende zu und auch wir in der Glashütte bereiten uns auf die doch schönste Zeit im Jahr vor.

Eingeläutet wurde die schönste und auch kalorienreichste Zeit des Jahres schon Mitte November mit dem Basteln von Baumschmuck. Denn dieses Jahr ist das erste Jahr, an dem wir 2 Weihnachtsbäume in Porz-Zentrum schmücken durften.

Kind schmückt Weihnachtsbaum

Die Kinder haben fleißig Tannenbäume, Kugeln und Rentiere gebastelt und laminiert, so dass wir diese am 30.11.2018 an die Tannenbäume hängen konnten.

Eine Gruppe von Kindern vor geschmücktem Weihnachtsbaum

Anschließend haben uns die in Porz ansässigen Lokale sogar noch zu Waffeln, Reibekuchen und Süßigkeiten eingeladen. Hmmmmm, war das lecker.

Die beste Nachricht erreichte uns dann allerdings zum Schluss. Durch unsere Teilnahme und den vielen Schmuck den wir mitgebracht hatten, sicherten uns die Veranstalter, der Bürgerverein Porz-Mitte e.V. und die Sparkasse KölnBonn eine Geldspende in Höhe von 200,– Euro zu.

Aber nicht nur Schmuck für die Tannenbäume in Porz haben wir gebastelt. Auch unsere Kita haben wir schön weihnachtlich geschmückt.

Gebastelte Nikoläuse an einer Leiste

Wir haben einen großen Adventskranz im Flur aufgestellt und den Eingang mit Tannengrün dekoriert.

Auch in den Gruppen sieht es nun mehr nach Weihnachten aus als nach einem Kindergarten. Überall leuchten Lichterketten und es duftet nach Tannengrün und Kerzen.

Das Highlight aber ist natürlich das Backen mit unseren Erziehern und den Eltern. Wenn wir wieder mal Kekse im Ofen haben, duftet das ganze Haus so lecker nach Keksen.

Die Kekse werden wir den Eltern dann am 12.12.2018 bei unserem alljährlichen Weihnachtsbasar anbieten. Da wir aber nicht mehr so viele Kekse haben, werden wir den Eltern auch eine Live-Cooking-Show zu dem Lied „In der Weihnachtsbäckerei“ zum Besten geben.

Wir freuen uns schon auf die verschiedenen Angebote, die an diesem Tag stattfinden werden und berichten euch im Anschluss an unseren Weihnachtsbasar.

Bis dahin möchten wir allen eine schöne Adventszeit wünschen.

Diese Zeit ist nicht nur eine besinnliche, sondern auch eine hektische, laute und termingefüllte Zeit. Umso wichtiger ist es, sich immer wieder bewusst Zeit zu nehmen, sich auf das Fest einzustimmen.

Montagsnachmittags besteht für alle Eltern das Angebot gemeinsam mit den Kindern und dem Team Weihnachtslieder zu singen. Nach dem letzten Singkreis vor dem Fest laden wir die Eltern zum Verweilen bei Punsch, Keksen & Waffeln ein.

Gleichzeitig werkeln, basteln und backen wir in dieser Zeit eifrig für einen Basartisch, wobei wir tatkräftig von Eltern unterstützt werden. Hier entstanden bereits viele tolle Weihnachtsgeschenke, die zum Verkauf angeboten werden. Unter anderem werden auf Bestellung Kinderkochschürzen und Filzkörbchen hergestellt. Von den Einnahmen erfüllen sich die Gruppen Wünsche.

Ein Höhepunkt in der Adventzeit ist das Weihnachtsessen mit der gesamten Kita. In diesem Jahr werden wir unser Weihnachtsessen in den Gasträumen des Eltzhofes einnehmen!!!!! Bei uns schon Tradition, gibt es eine gefüllte Pute, die wir in der Kita mit den Kindern zubereiten.

Ergänzt wird das Festmahl mit Rotkohl & Klößen, die Herr Hader (Eltzhof Eventmanagement) der Kita spendet.

Darüber freuen wir uns sehr!

Eine schöne Adventszeitszeit wünschen das Kita Team & die Kinder
der Kita St.-Sebastianus-Straße

Seit einigen Jahren bieten wir im Rahmen unserer Adventsfeiern einen Adventsbasar in der Turnhalle an.
Auch in diesem Jahr haben sich im Vorfeld einige Mütter, Kinder & Mitarbeiterinnen an zwei Vor- und Nachmittagen getroffen und haben geschnitten, gestempelt, ausgestochen und geklebt.
Herausgekommen sind unter anderem Weihnachtskarten und Baumschmuck.
In den Gruppen wird fleißig gebacken, eingekocht und gebastelt.
Am 19.12.18 öffnen sich dann wieder die Türen der festlich geschmückten Turnhalle und wir laden Eltern, Kinder und Großeltern zum gemeinsamen Bummeln und Kaufen ein.
Später treffen sich alle im Flur und auf der Empore. Dort werden gemeinsam Weihnachtslieder mit Gitarrenbegleitung gesungen. Dies ist dann der stimmungsvolle Abschluss des Tages.
Die Einnahmen kommen den Kindern der Einrichtungen über pädagogische Anschaffungen zugute.

Start und Ziel im des Spendenlaufs im Weidenpescher Park

Am Samstag, 29.09.2018 fand der zweite Spendenlauf des Fördervereins der Kindertagesstätte Hohenfriedbergstraße statt.

20 Familien und ihre Freunde haben sich um 11 Uhr im Weidenpescher Park getroffen. Die Kinder sind für einen guten Zweck Runde um Runde gelaufen und haben so bei herrlichem Laufwetter die stattliche Summe von 1153,40 € erlaufen!

Zuschauergruppe des Spendenlaufs im Park

Zuschauergruppe des Spendenlaufs im Park

Angefeuert wurden sie von Eltern, Freunden und Bekannten, die zu diesem Zweck auch Rasseln und andere Instrumente mitgebracht hatten. Auf zwei Parcours mit 50 bzw. 100 Metern Länge konnten die Läuferinnen und Läufer ihre Ausdauer unter Beweis stellen.

Das nächste Projekt der „Freunde und Förderer“ kann nun schon einmal geplant werden.

 

Als der 1. Vorsitzende dann auch noch Würstchen grillte, war die gute Stimmung perfekt! Die Kinder bekommen abschließend noch eine Urkunde für ihre Teilnahme.

 

Allen Sponsoren und Unterstützern sei hier nochmals herzlichst gedankt !!!!!

1. Vorstand grillt Würstchen

1. Vorstand grillt Würstchen

Seit nunmehr über einem Jahr unterstützt der Förderverein der Kita Stüttgerhofweg den Kindergarten Linden im afrikanischen Gambia finanziell. Der Kindergarten Linden gehört zu einem Dorfentwicklungsprojekt des Bochumer Vereines „Kindergarten Linden, Schul- und Dorfentwicklung in Gambia e.V.“

Reger Austausch zwischen den Kontinenten

Zwischen den Kindern der Kita Stüttgerhofweg und den Kindern des Kindergartens Linden gibt es seither einen regen Austausch in Form von Fotobüchern und selbstgemalten Bildern. In 2017 konnten die Kinder vom Stüttgerhofweg neben den monatlichen Beiträgen des Fördervereins, mit Hilfe der Eltern und den Lieferanten der Kita noch Bastelmaterial  sowie Stifte und Scheren im Wert von über 300,00 € nach Gambia schicken.

St. Martin – ein Symbol für das Teilen.

Das diesjährige St. Martinsfest hat das Team der Kita Stüttgerhofweg nun zum Anlass genommen, das Thema „Teilen“, in der Arbeit mit den Kindern in den Fokus zu nehmen. Neben verschiedenen Aktionen, die kindgerecht die Situation der Kinder in Trikont- Ländern verdeutlichen, backen die Kinder kleine Weckmänner und verkaufen diese an die Eltern. Der Erlös geht dann nach Gambia.

Ölsardinen zu Weihnachten

Zudem hat sich eine Gruppe von Eltern gebildet, die nun daran gehen, mit Hilfe der gesamten Elternschaft 20 Kindern aus dem Kindergarten Linden ihre Weihnachtswünsche zu erfüllen. Dazu haben die Kinder Wunschzettel geschrieben, die sich doch sehr von dem der Kinder hier unterscheiden. So wünschen sich die Kinder aus Gambia neben Kerzen, einem Stofftier oder einem Puzzle eine Dose Ölsardinen! Es werden jetzt Stoffbeutel mit dem Wunschinhalt gefüllt und die Eltern in der Kita können diesen Beutel käuflich erwerben, um ihn dann direkt zu spenden. Wenn alle 20 Beutel verkauft sind, fahren Eltern die Geschenke nach Bochum, von wo aus sie dann mit vielen anderen Spenden am 21. November per Container nach Gambia verschifft werden.

Auch das nächste Fotobuch ist schon in Arbeit. Es wird das St. Martinsfest am Stüttgerhofweg und die Vorweihnachtszeit in der Kita anschaulich darstellen. Dazu wird es sicherlich den ein oder anderen gebastelten Weihnachtsschmuck geben. Das Fotobuch danach… na klar, Karneval in der Kita, die Kinder im Junkersdorfer Zug. Das darf nicht fehlen.