Wir sind immer auf der Suche nach den Besten

Als moderner Arbeitgeber mit über 40 Standorten in Köln haben wir unseren Mitarbeitenden einiges zu bieten.

Ihre Vorteile:

Fachberatung, Fort- und Weiterbildungsangebote

Bezahlung nach TVöD

Einstellung unter Anrechnung der Erfahrungsstufe
aus dem Elementarbereich

Jahressonderzahlung

Leistungsentgelt

Betriebliche Altersvorsorge der Stadt Köln

30 + 2,5 Urlaubstage

Leasing-Räder – vom einfachen Stadtrad bis zum E-Bike

Vergünstigte Mitgliedschaft im Urban Sports Club

u. v. m.

Klingt gut? Wir würden gern mit Ihnen zusammenarbeiten.

Ich arbeite gern bei der KölnKitas gGmbH

»Weil meine Vorgesetzten (Leitung/Fachberatung) ein offenes Ohr für meine Anregungen/Kritik haben. Außerdem arbeite ich gerne mit dem situationsorientierten Ansatz und es gibt im Unternehmen vielfältige Möglichkeiten des Engagements über die normale pädagogische Arbeit hinaus (AK, BR oder Jahresthema).«

Albert SeemannSozialpädagogische Fachkraft in der KITA Heinz-Kühn-Straße

»Zu mir in den Stützpunkt kommen nur Kinder, deren Tagesmutter erkrankt ist. Die Arbeit mit ständig wechselnden Kindern macht mir viel Spaß und ich freue mich immer, wenn ich sehe, wie schnell die Kinder sich in den, für sie neuen Räumen eingewöhnen.«

Maria EwenTagespflegeperson im Vertretungsstützpunkt Kindertagespflege Aachener Straße

»Ich fühle mich gut aufgehoben, da das Unternehmen einen familiären Charakter hat und weil ich in einem Team arbeite, das mich und meine Arbeit wertschätzt.«

Sandra Saidi-Daves Hauswirtschaftskraft in der KITA Von-Ketteler-Straße

»Wir können als Reinigungsteam unseren Arbeitsalltag zeitlich selbst organisieren und gemeinsam abstimmen. Diesen Freiraum und die damit verbundene Verantwortung schätzen wir sehr. Auch die Zusammenarbeit mit der Leitung erlebe ich als sehr angenehm und vertrauensvoll sowie offen und jederzeit ehrlich.«

Husniye ArslanReinigungskraft in der KITA Ossendorfer Weg

»Ich hatte stets die Möglichkeit eigene pädagogische Aspekte mit einzubringen und mich aktiv am Kita-Alltag zu beteiligen. Bei den KölnKitas werden ständig neue Fortbildungen angeboten. Man hat gute Chancen, sich auf eine Leitungsstelle zu qualifizieren. Bei Fragen wird einem immer gerne geholfen!«

Susanne KiesewalterLeitung der KITA Clevischer Ring

Die Größe des Trägers, die Fortbildungsangebote aber auch die Möglichkeiten zur freien Entfaltung bei meiner Arbeit sprechen für die KölnKitas als Arbeitgeber. Aber auch nach der Arbeit haben die Kölnkitas einiges zu bieten: Urban Sports Club, Mitarbeiterfeste usw.

Kathrin MeyerGruppenleitung in der KITA Clevischer Ring

»Kita-Leitung und Fachberatung stehen bei Fragen und schwierigen Situationen immer zur Seite und unterstützen gut.«

Julia Wanner Gruppenleitung in der KITA Hans-Schulten-Straße

» … weil es ein sehr sozialer Träger ist, der viel für sein Personal tut und sich flexibel und offen präsentiert.«

Jens Vöpel Sozialpädagogische Fachkraft in der KITA Glashüttenstraße

» Der Träger achtet gut auf das Wohlbefinden seiner Mitarbeitenden. Ich schätze die guten Fortbildungsangebote und freue mich über die vergünstigte Mitgliedschaft im Urban Sports Club.«

Kimberly MartenKinderpflegerin in der KITA Clevischer Ring

»Ich fühle mich gut aufgehoben, da das Unternehmen einen familiären Charakter hat und weil ich in einem Team arbeite, das mich und meine Arbeit wertschätzt.«

Sandra Saidi-Daves Hauswirtschaftskraft in der KITA Von-Ketteler-Straße

»Wir können als Reinigungsteam unseren Arbeitsalltag zeitlich selbst organisieren und gemeinsam abstimmen. Diesen Freiraum und die damit verbundene Verantwortung schätzen wir sehr. Auch die Zusammenarbeit mit der Leitung erlebe ich als sehr angenehm und vertrauensvoll sowie offen und jederzeit ehrlich.«

Husniye ArslanReinigungskraft in der KITA Ossendorfer Weg

»Die Pädagogik war und ist dem Kind zugewandt. Partizipation wird groß geschrieben. Ich persönlich habe mich sehr gut weiterentwickeln können. Eine hohe Gesprächsbereitschaft der Fachberatungen, ein Betriebsrat u. v. m. machen die KölnKitas zu einem guten Arbeitgeber.«

Kerstin SchulteLeitung der KITA Hans-Schulten Straße

»Kita-Leitung und Fachberatung stehen bei Fragen und schwierigen Situationen immer zur Seite und unterstützen gut.«

Julia Wanner Gruppenleitung in der KITA Hans-Schulten-Straße

» … weil es ein sehr sozialer Träger ist, der viel für sein Personal tut und sich flexibel und offen präsentiert.«

Jens Vöpel Sozialpädagogische Fachkraft in der KITA Glashüttenstraße

» Der Träger achtet gut auf das Wohlbefinden seiner Mitarbeitenden. Ich schätze die guten Fortbildungsangebote und freue mich über die vergünstigte Mitgliedschaft im Urban Sports Club.«

Kimberly MartenKinderpflegerin in der KITA Clevischer Ring

»Ich fühle mich gut aufgehoben, da das Unternehmen einen familiären Charakter hat und weil ich in einem Team arbeite, das mich und meine Arbeit wertschätzt.«

Sandra Saidi-Daves Hauswirtschaftskraft in der KITA Von-Ketteler-Straße

»Wir können als Reinigungsteam unseren Arbeitsalltag zeitlich selbst organisieren und gemeinsam abstimmen. Diesen Freiraum und die damit verbundene Verantwortung schätzen wir sehr. Auch die Zusammenarbeit mit der Leitung erlebe ich als sehr angenehm und vertrauensvoll sowie offen und jederzeit ehrlich.«

Husniye ArslanReinigungskraft in der KITA Ossendorfer Weg

»Die Pädagogik war und ist dem Kind zugewandt. Partizipation wird groß geschrieben. Ich persönlich habe mich sehr gut weiterentwickeln können. Eine hohe Gesprächsbereitschaft der Fachberatungen, ein Betriebsrat u. v. m. machen die KölnKitas zu einem guten Arbeitgeber.«

Kerstin SchulteLeitung der KITA Hans-Schulten Straße

»Die KölnKitas gGmbH steht hinter Ihren Mitarbeitenden. Mit Angeboten zur Fortbildung und zur Supervision unterstützt der Träger unsere Arbeit – individuell und persönlich.«

Susanne DziewiorSprachkraft in der KITA Clevischer Ring

»Weil meine Vorgesetzten (Leitung/Fachberatung) ein offenes Ohr für meine Anregungen/Kritik haben. Außerdem arbeite ich gerne mit dem situationsorientierten Ansatz und es gibt im Unternehmen vielfältige Möglichkeiten des Engagements über die normale pädagogische Arbeit hinaus (AK, BR oder Jahresthema).«

Uwe SeemannSozialpädagogische Fachkraft in der KITA Heinz-Kühn-Straße

»Ich hatte stets die Möglichkeit eigene pädagogische Aspekte mit einzubringen und mich aktiv am Kita-Alltag zu beteiligen. Bei den KölnKitas werden ständig neue Fortbildungen angeboten. Man hat gute Chancen, sich auf eine Leitungsstelle zu qualifizieren. Bei Fragen wird einem immer gerne geholfen!«

Susanne KiesewalterLeitung der KITA Clevischer Ring

»Zu mir in den Stützpunkt kommen nur Kinder, deren Tagesmutter erkrankt ist. Die Arbeit mit ständig wechselnden Kindern macht mir viel Spaß und ich freue mich immer, wenn ich sehe, wie schnell die Kinder sich in den, für sie neuen Räumen eingewöhnen.«

Maria EwenTagespflegeperson im Vertretungsstützpunkt Kindertagespflege Aachener Straße

»Die KölnKitas bieten vielseitige Möglichkeiten zur Weiterbildung. Der Betriebsrat ist ein vertrauenswürdiger Ansprechpartner für die Mitarbeitenden und der Träger steht mir immer zur Seite.«

Carolin SchillerSozialpädagogische Fachkraft in der KITA Hans-Schulten-Straße

Die Größe des Trägers, die Fortbildungsangebote aber auch die Möglichkeiten zur freien Entfaltung bei meiner Arbeit sprechen für die KölnKitas als Arbeitgeber. Aber auch nach der Arbeit haben die Kölnkitas einiges zu bieten: Urban Sports Club, Mitarbeiterfeste usw.

Kathrin MeyerGruppenleitung in der KITA Clevischer Ring

»Ich arbeite gern nach dem Situationsbezogenen Ansatz. Hier kann ich auch meine eigenen Ressourcen einbringen. Ich mag das multikulturelle Arbeitsumfeld und schätze sehr die Fortbildungsangebote der KölnKitas.«

Ramona HelleGruppenleitung in der KITA Clevischer Ring

Berufspraktikantinnen und -praktikanten berichten über sich und Ihre Erfahrungen bei der KölnKitas gGmbH

Berufspraktikant Paul Helin

  • Ich stelle mich kurz vor:

    Ich heiße Paul Helin, bin 28 Jahre alt und seit Anfang September Berufspraktikant in der Kita Mönchsgasse. Zurzeit besuche ich das Berufskolleg in Köln Ehrenfeld (BKE) und bin im Bereich der U3-Betreuung tätig.

  • Was mein Berufspraktikum bei KölnKitas ausmacht:

    Ich erlebe ein Team, das mich bei meiner Arbeit und bei meinen Aufgaben unterstützt sowie Interesse daran zeigt, mich auszubilden.

  • Mein schönster Moment bei KölnKitas:

    Mich hat es sehr gefreut, als ein Mädchen, das zu diesem Zeitpunkt noch keine Namen von Personen aus der Kita gesagt hat, meinen Namen nannte und dessen Mutter daraufhin meinte, dass ich „ihre große Liebe“ sei. Generell ist jeder Tag schön.

  • Das möchte ich zukünftigen Berufspraktikantinnen/-praktikanten sagen:

    Ich habe das Gefühl, hier gut ausgebildet zu werden. Das Berufspraktikum hebt sich meiner Erfahrung nach von der Praxis und Theorie der schulischen Ausbildung ab. Scheut euch nicht, euch auszuprobieren!

Berufspraktikantin Sarah Schwane

  • Ich stelle mich kurz vor:

    Ich heiße Sarah Schwane. Meine schulische Ausbildung habe ich an dem Berufskolleg Michaelshoven absolviert. Im Rahmen der Ausbildung habe ich in einigen Einrichtungen hospitiert. Vor Beginn des Anerkennungsjahres habe ich bereits in der Kita Am Braunsacker meine schulische Ausbildung zur staatlich geprüften Kinderpflegerin abgeschlossen. Aufgrund der positiven Erfahrungen, die ich bereits sammeln konnte, habe ich mich dazu entschlossen, mein Berufspraktikum ebenfalls dort zu absolvieren.

  • Was mein Berufspraktikum bei KölnKitas ausmacht:

    Ich habe mich in der gesamten Dauer des Praktikums von meiner Praxisanleitung sowie der Einrichtungsleitung gut unterstützt gefühlt. Ich hatte die Möglichkeit, mir Unterstützung zu holen.

  • Mein schönster Moment bei KölnKitas

    Ich hatte die Möglichkeit, im Rahmen meines Berufspraktikums mein Projekt „Experimentieren mit Wasser“ selbstständig durchzuführen. Dabei wurde ich von meiner Praxisanleitung gut unterstützt und erhielt die Möglichkeit, eigene Erfahrungen zu sammeln und diese fachlich zu reflektieren.

  • Das möchte ich zukünftigen Berufspraktikantinnen/-praktikanten sagen:

    Ich wünsche den zukünftigen Berufspraktikantinnen und -praktikanten viel Erfolg und Mut sich selbstständig in den Einrichtungen auszuprobieren. Ihr dürft es.