Am Samstag, 9. November 2019, fand im Berufskolleg Leverkusen (BKL/GSBK) zwischen 09:00 und 13:00 Uhr am Standort Bismarckstraße 211 der „Tag der offenen Tür“ statt.

Alle Schülerinnen und Schüler der Haupt-, Real-, Gesamtschulen und Gymnasien konnten sich an diesem Tag umfassend über die schulischen und beruflichen Möglichkeiten, aber auch über die Ausstattung und das Lernumfeld am BKL informieren.

Wir als Vertreter von KölnKitas hatten einen günstig gelegenen Stand zwischen den Infoständen der Schule um für den Beruf der Erzieherinnen/Erzieher und Kinderpflegerinnen/Kinderpfleger zu werben.

Zum einen war es uns wichtig, interessierte Schülerinnen und Schüler anzusprechen, die im Rahmen ihrer Ausbildung zu Erzieherinnen und Erziehern (Heilerziehungspflegerinnen und – pflegern, Kinderpflegerinnen und -pflegern etc.) eine Kita für die abzuleistenden Praktika suchen,  zum anderen zukünftige Absolventen für uns zu interessieren, die im kommenden Jahr eine Stelle für ihr Praktikum brauchen.

Auch wenn viele noch am Anfang ihrer beruflichen Laufbahn stehen, war das Interesse der Schülerinnen und Schüler für uns als potenzieller Arbeitgeber vorhanden. Die Schülerinnen und Schüler reagierten eher zurückhaltend, jedoch sprang nach aktiver Ansprache schnell der Funke über. Bei den Gesprächen stand der Gedanke der Individualität und der Entwicklungschancen für junge, neue Mitarbeitende sowohl unter konzeptionellen als auch pädagogischen Gesichtspunkten im Vordergrund.

Da wir der einzige Träger der Jugendhilfe bei der Veranstaltung waren, hatten wir schnell das Interesse der Lehrer aus dem Bereich Soziales geweckt. Hierbei hatten wir die Möglichkeit, unseren Träger auch in Abgrenzung zu anderen Trägern hervorzuheben und die räumliche Nähe zur Stadt Leverkusen zu verdeutlichen. Wir konnten die unterschiedlichen Möglichkeiten einer weiteren, zukünftigen Zusammenarbeit erörtern und Perspektiven entwickeln.

Im Großen und Ganzen hatten wir den Eindruck, dass die Präsenz unseres Trägers vom Berufskolleg sehr positiv bewertet wurde und das Interesse der Schülerinnen und Schüler für zukünftige Arbeitgeber vorhanden ist.