Auch aus alltäglichen Materialien können für Kinder hervorragende Parcours gebaut werden. Dabei haben die Kinder meist die besten Ideen :)

Benötigte Materialien:
Kissen, Stühle, Decken, stabile Kisten und Töpfe, stabile Kartons, Klebeband etc.

Durchführung:
Bauen Sie gemeinsam mit dem Kind/den Kindern einen Parcours zum Klettern, Kriechen, Hüpfen, Drehen. Am besten stecken Sie den Weg bzw. die Richtung mit Klebeband ab, damit sich die Wege nicht kreuzen und zu Unfällen führen.

Dann können Sie gemeinsam überlegen:

  • an welcher Stelle muss gesprungen werden (3x ,5x, 10x)? Wenn es nicht zu laut werden soll, idealerweise an Stellen, an denen Teppich liegt oder die sie mit Decken oder Kissen ausgelegt haben.
  • an welcher Stelle muss gekrochen werden (z. B. eine Höhle mit dem Wohnzimmertisch und einer Decke bauen)?
  • an welcher Stelle muss balanciert werden (auf stabilen, unterschiedlich großen Töpfen z. B. über einen See balancieren)?
  • an welcher Stelle kann geklettert werden und wieder herunter gesprungen werden (Stühle)?

Solch ein Parcours lässt sich sowohl auf kleinem, als auch auf großem Raum wunderbar herrichten und die Kinder bringen ganz tolle Ideen mit. Am meisten freuen sie sich, wenn auch die Eltern den Parcours mitlaufen.

Bild: Von maroke auf Shutterstock

Spielanleitung:
Bei dieser Mitmach-Geschichte haben die Akteure die Aufgabe, bei dem Wort „Zick“ aufzustehen und sich beim Wort „Zack“ wieder hinzusetzen. Ein Spiel, bei dem Aufmerksamkeit, genaues Hinhören und schnelle Reaktion gefragt sind.

Die Geschichte von den Hühnern Zick und Zack

ZICK und ZACK sind zwei vorwitzige Hühner, die auf dem Bauernhof von Bauer Maier wohnen.
Eines Tages beschließen ZICK und ZACK, dass sie nicht mehr zu den Hühnern gehören wollen, die fleißig Eier legen.
ZICK und ZACK hüpfen von der Hühnerstange herunter und schleichen durch das Scheunentor auf den Hof.
Da kommt Bruno, der Hofhund, bellend auf sie zugerannt.
Schnell laufen ZICK und ZACK zum Weidenzaun und mit ein paar kurzen Flügelschlägen fliegen sie über den Zaun.
Dort stehen die grasenden schwarzgefleckten Kühe und ZICK und ZACK hüpfen gackernd zwischen ihnen herum und scheuchen die Kühe über die Wiese.
Nun hat ZICK eine Idee: „Komm ZACK, wir gehen zu den Enten unten am Teich.“
Dort angekommen, finden sie die Enten, die in der Wiese am Teich hocken und sich den warmen Sonnenschein auf ihr Gefieder scheinen lassen.
ZICK und ZACK rennen wild gackernd zur Wiese und die erschrockenen Enten können sich gerade noch mit einem Sprung ins Wasser vor den wilden Hühnern retten.
Nun führen die zwei frechen Hühner ZICK und ZACK schon wieder neuen Unfug im Schilde.
Sie laufen in den Schweinestall, wo die Schweine fressend am Futtertrog stehen.
ZICK zieht mit dem Schnabel ein Schwein am Ringelschwanz und ZACK kitzelt ein anderes Schwein mit seinem Schnabel am Bauch.
Wütend wehren sich die geärgerten Schweine.
ZICK bekommt einen Tritt in die Seite und ZACK wird von einer Schweinenase in den Mist geschubst.
Nun haben die beiden Hühner aber genug.
Beleidigt verlassen ZICK und ZACK den Schweinestall.
Sie setzen sich auf dem Hof in die Sonne und ruhen sich auf diesen Schreck hin aus.
Als es zu dämmern beginnt, laufen ZICK und ZACK zurück in den Hühnerstall, wo sie von ihrer Hühnerfamilie schon erwartet werden.
ZICK und ZACK erzählen jedoch lieber nicht, was sie den ganzen Tag so getrieben haben.
Sie legen sich in’s Heu und schlafen nach diesem erlebnisreichen Tag sogleich ein.

Bild: Von napocska auf Shutterstock

Benötigte Materialien:Tücher, Seile, kleine Säckchen etc., 1-2 Schüsseln oder Töpfe

Durchführung:
Alle ausgesuchten Materialien (hier haben Kinder oftmals noch viel kreativere Ideen) werden in die Mitte gelegt. Nun können Sie entscheiden, ob Sie ein Gemeinschaftsprojekt haben möchten und ihr Ziel ist es, gemeinsam alle Materialien in ein Gefäß zu bringen, oder ein Wettrennen zu machen und die Materialien in zwei Gefäße zu bringen.
In dem Fall sitzen sich zwei Mitspieler gegenüber und versuchen nun, mit den Füßen und dem Zehengriff die Gegenstände in ihr Gefäß (Container) zu bringen.

Bild: Kinderfüße von Dejan Dundjerski auf Shutterstock

Spielanleitung:
Alle Mitspieler sitzen an einem Tisch. Der Spielleiter beginnt, indem er ruft: „Alle Vögel fliegen hoch!“
Die Kinder trommeln, während er dies sagt, leicht mit beiden Handflächen oder den Fingerspitzen auf die Tischplatte bzw. Tischkante.
Bei „… fliegen hoch!“ heben alle Mitspieler die Hände mit ausgestreckten Armen in die Luft.
Danach ruft der Spielleiter ein weiteres Tier z. B. „Alle Pferde fliegen hoch!“
Die Mitspieler müssen nun blitzschnell überlegen, ob das Tier fliegen kann. Kann es dies nicht, dürfen sie auch nicht die Hände hochstrecken. Hält jemand fälschlicherweise doch die Hände in die Luft, muss er ein Pfand abgeben.
Nennt der Spielleiter wieder ein Tier, das fliegen kann, schnellen die Hände wieder nach oben. Vergisst dies ein Mitspieler, muss er ebenfalls ein Pfand abgeben. Ein spaßiges Spiel, bei dem man blitzschnell überlegen und reagieren muss.

Bild: Vektorgrafik Flugspatzen von Eloku aus Shutterstock

Mit dem neuen Online-Programm „ALBAs tägliche Sportstunde“ bringt ALBA BERLIN ab sofort Bewegung, Spaß und Bildung in diesen für alle ungewohnten Alltag. Von Montag bis Freitag sendet ALBA auf seinem Youtube-Kanal ein Sport-Programm für Kinder und Jugendliche im Kita- (9 Uhr), Grundschul- (10 Uhr) und Oberschul-Alter (11 Uhr)