Es war so schön!

 

Anfang Mai wurde vom Elternrat der Kita Hohenfriedbergstraße eine Lesewoche samt Büchertauschbörse organisiert.

Thematisiert wurden die Bücher von Astrid Lindgrens „Pippi Langstrumpf“.

An vier Vormittagen wurde den Kindern von den Eltern in den Gruppen auszugsweise aus den Pippi Langstrumpf-Büchern vorgelesen.

Einigen Kindern war der Charakter „Pippi Langstrumpf“ bereits bekannt, andere lernten ihn durch die Bücherwoche kennen. Der spannende Charakter machte bei den Kindern einen großen Eindruck und alles lauschte gespannt den verrückten Geschichten.

Selbst die Kleinsten durften bei der Bücherwoche  einer interaktiven Lesung lauschen. Bei den „Minis“ wurden Figuren und Objekte während der Lesung eingesetzt.

Bereits einige Wochen vor den Lesungen konnten sowohl Kinder als auch deren Eltern oder sogar Großeltern ihre nicht mehr benötigten Bücher für die Tauschbörse in einen eigens dafür bereit gestellten Bücherschrank deponieren und mit anderen Büchern tauschen. Dies sollte auch noch einmal das Thema „Nachhaltigkeit“ besonders aufgreifen.

Übrig gebliebene Bücher wurden am Ende der Bücherwoche an Bücherschränke in der nahen Umgebung verteilt.

Den krönenden Abschluss bildete das Kinderkino am letzten Tag der Themenwoche.

Dies fand (altersentsprechend) getrennt statt.

Für die kleineren U 3-Kinder wurde ein Bilderbuchkino mit einer Länge von ca.10 Minuten von den Eltern selbst gestaltet und gezeigt.

Die größeren Kinder schauten den Film „Pippi Langstrumpf  – Der Sachensucher“ an.

Die Kinder kamen in die verdunkelte Turnhalle und konnten, wie auch im richtigen Kino, die spannende Atmosphäre genießen.

Für die „Eintrittskarten“ bekam jedes Kind eine Brezelkette umgehängt, die sie während der Vorführung genüsslich abknabbern konnten.

 

Am Ende waren alle Kinder und wir Eltern von dem Kino-Vormittag sehr begeistert.

 

(Yvonne Voß & Aurelie Thépaut, Elternrat)