Seit Mai nehmen wir wöchentlich mit jeder Familie telefonischen Kontakt auf, um immer wieder zu erfahren, wie es den Kindern und den Familien geht. Gleichzeitig finden jetzt auch die letzten Elterngespräche statt, manchmal telefonisch, manchmal als Spaziergang oder auf einer unbeobachteten Bank.

Und sonst: Trotz Notgruppe und nur wenigen Kindern gibt es hier vor Ort richtig viel zu tun. Wir haben die lang geplante Bekleidungstauschbörse in die Tat umgesetzt. Sobald die Kita wieder für die Eltern zugänglich ist, können sie hier ihre Gebrauchtkleidung austauschen. Wir bereiten uns auf die Eröffnung unserer 5. Gruppe vor. Es wird gebastelt, geplant, organisiert und alles für die neuen Kinder vorbereitet, damit es im August losgehen kann, insofern es die Lage zulässt. Willkommensgeschenke, Namensschilder, Geburtstagskalender und vieles mehr. Ansonsten arbeiten wir als neue Einrichtung an unserer Konzeption, um unsere Kita immer weiter zu entwickeln.

Abschließend sei aber noch erwähnt, dass wahrscheinlich wegen der neu entstandenen Stille in einigen Ecken der Kita eine kleine Blaumeisenfamilie außen am Haus ihr Nest gebaut hat. Somit besuchen uns zurzeit 3 kleine Blaumeisen, die vergnügt auf der Außenterrasse herumhüpfen und von den allgemeinen Abstandsregeln  irgendwie nichts mitbekommen haben.