Es ist jedes Jahr wieder aufregend für unsere zukünftigen Schulkinder, wenn der Verkehrspolizist Herr Pelka aus Ehrenfeld in die Kita kommt.

Die Aktion findet immer mit 8-10 Kindern statt. Nach einer theoretischen Einleitung, dem Zebraspiel und dem Erzählen „Wie heiße ich?“ und „Wo wohne ich?“  fand in dieser Einheit besonders die Polizeimütze großes Interesse.

Herr Pelker fragte die Kinder, was der „Knopf“ wohl bedeuten würde.

Keiner hatte eine Idee.

Dann fragte er nach den Farben, die Kinder antworteten: schwarz, rot, gold.

Letztendlich wusste Ida: Das ist die Deutschlandfahne in rund!

Danach  fand ein Rundgang zum Straßentraining statt: Wie gehen wir über die Straße?  Worauf müssen wir achten? Welche Situation kann gefährlich sein? Zum Abschluss verteilte Herr Pelker Polizeimützen zum Basteln, alle Kinder waren sehr stolz.

Begonnen haben wir diesen Tag mit der Schultütenparty. Die Vorschulkinder und ihre Eltern haben wir bereits um 10 Uhr eingeladen. Los ging es dann mit 6 verschiedenen Spielen, einer Mischung aus Aktion und Konzentration. Nach jedem Spiel erhielten die Kindergruppen einen Buchstaben, aus denen sie dann zum Abschluss das Lösungswort legen sollten: „S-C-H-U-L-E „.

Danach haben wir als Team zum Abschied ein Lied vorgetragen und abschließend ging es an in die feierliche Schultütenübergabe!

Mit einem kleinen Zeitpuffer fand anschließend für alle Kinder und Eltern ab 12 Uhr das Sommerfest statt.

Was hatten wir ein Glück mit dem Wetter! Der Wetterbericht war im Vorfeld ein echter „Krimi“ und wir hatten schon Sorge, unser geplantes Regenwetterprogramm durchziehen zu müssen. Aber alles gut, wir hatten tolles Wetter und somit genügend Platz auf unserem großzügigen Außengelände für verschiedene Spiele und einer Tombola.

Es war ein wunderschöner Tag und es haben alle sehr genossen, besonders nach den harten Corona-Jahren!

Die Eltern unterstützten uns mit einem kunterbunten Buffet.

Um 12:30 Uhr gab es eine Überraschung für alle Schleckermäuler: Ein Eiswagen kam zu uns und alle Kita-Kinder bekamen eine Kugel Eis geschenkt.

 

Nach langer Zeit konnten wir wieder ein Theater in unserer Kita begrüßen.

Der Lachulus ist ein aktives Mit-Lach- Programm.

Mit viel Liebe werden die Kinder über ca. 35 min. in die Show miteinbezogen. Es wird viel gelacht und getanzt.

Die Kinder sind auf der Suche nach dem Lachulus, weil dieser zum Kichererbsenfestival eingeladen ist.

Dieser wird von der Hexe entführt und in einer Berghöhle versteckt…..

Aber unsere Kinder haben ihn mit viel Spaß gefunden und konnten die Einladung überreichen.

 

Die Zeit ist gekommen – auch in der Kita Schneebergstraße beginnen offiziell die letzten Wochen für die Vorschulkinder, denn bald startet für sie und ihre Familien ein neues Kapitel in der Grundschule.

Um diesen Übergang zwischen Kindergarten und Grundschule sichtbar und gebührend einzuleiten, wurde mit den Vorschülern eine „Schultütenausstellung“ geplant und mit den Familien auf dem Hof der Einrichtung gefeiert.
Die Kinder haben schon vor Wochen mit der eigenständigen Planung der Schultüten begonnen: es wurde ein Entwurf gezeichnet und daraufhin zusammen mit den Erzieher*innen mit viel Mühe umgesetzt und gestaltet.
Die eigentliche Ausstellung mit den Eltern planten die Vorschüler in einem Kinderparlament. Was soll es zum Essen geben? Wie präsentieren wir unsere Schultüten? Singen wir ein Lied zur Begrüßung? Diese und weitere Fragen wurden besprochen und das Fest geplant.

 

Am Tag der Ausstellung dekorierten die Kinder den Hof mit ihren Entwürfen, backten mithilfe der Fachkräfte Kuchen und stellten die Schultüten (natürlich versteckt) bereit.

 

Präsentiert wurden diese nach einer Begrüßung der Eltern auf einem Laufsteg, auf dem jedes Kind mit einem großen Lächeln allen Eltern die selbst gestaltete Schultüte vorzeigen konnte. Es gab tosenden Applaus, stolze Eltern und noch stolzere Kinder.
Der erste Übergangsschritt hin zu einem Schulkind ist gegangen worden und wird die nächsten Wochen noch mit eine Maxi-Übernachtung und Abschlussfeier gekrönt.

Team der Kita mit Familienzentrum Schneebergstraße

 

Die zukünftigen Schulkinder haben Müll gesammelt!

Bei einem „Müll-Spaziergang“ rund um die Tageseinrichtung Ludwig-Gies-Straße sammelten die Kinder,  mit Handschuhen ausgestattet, Müll in einen Müllbeutel. Die Müllbeutel wurden uns von der AWB zur Verfügung gestellt.

 

 

Die Kinder hatten einen Riesenspaß beim Sammeln

 

 

 

 

und haben stolz und gleichzeitig auch schockiert gezeigt, was sie gefunden haben.

 

 

 

Durch die kleine Müllsammelaktion gelang es den Kindern, ein Bewusstsein und Verständnis für unseren Abfall und für die Umwelt zu entwickeln.

Unser Kita-Jubiläum haben wir bei strahlendem Sonnenschein mit einem kleinen Familienfest gefeiert.

Die Tombola mit vielen tollen Preisen hat schon Tradition und auch andere Aktionen wie Action-Painting, ein Wurfspiel, Masken basteln und Enten angeln waren sehr gefragt bei allen Kindern.

Natürlich durfte eine große Geburtstagstorte nicht fehlen.

 

Das Team der
Kita St.-Sebastianus-Straße

Am  Freitag, 29.04.2022 waren Musiker*Innen des WDR Funkhausorchesters mit ihren Instrumenten und Notenständern gemeinsam mit André Gatzke alias Kommissar Krächz bei uns in der Kita zu Besuch.

Gemeinsam mit den Kindern haben sie knifflige Musikrätsel gelöst – mit musikalischen Kunststücken ging es dann in eine kunterbunte Welt.

 

 

 

 

 

 

In dem kurzweiligen Konzert haben die Kinder die Klänge der Querflöte und des Kontrabasses gehört und viel Wissenswertes rund um diese Instrumente gelernt.

Das Mitmachtheater war für alle Kinder ab drei Jahren.

Dieses Projekt wird durch die Edeka Stiftung umgesetzt und gefördert.

Seit über 13 Jahren wächst und gedeiht das Projekt „Gemüsebeete für Kids“. Was zunächst in Kindergärten und Kindertagesstätten vor allem in sozial benachteiligten Stadtteilen begonnen hat, schlägt heute in allen Regionen Deutschlands feste Wurzeln. Ein Erfolg, der auch im persönlichen Einsatz der Projekt-Patin/nen begründet liegt – den teilnehmenden EDEKA-Kaufleuten. Jahr für Jahr kümmern sie sich gemeinsam mit den Vorschulkindern, den Teams ihres jeweiligen Patenkindergartens sowie den geschulten Helfer/innen der EDEKA Stiftung um die Hochbeete. Diese Kontinuität stellt den nachhaltigen Erfolg dieses Projekts dar.

Dieses Projekt wird in Kindergärten und -tagesstätten im ganzen Land spielerisch und mit allen Sinnen am eigenen Hochbeet, wie Gemüse wächst und gedeiht, umgesetzt. Und natürlich, dass Karotten, Kohlrabi und Kopfsalat jede Menge Pflege benötigen, bevor sie auf den Tellern landen können. So schärfen wir das Bewusstsein der Kleinsten in unserer Mitte für wertvolle Nahrungsmittel und ausgewogene Ernährung.

Wir finden: Theorie ist gut. Praxis ist unschlagbar – und die soll richtig Spaß machen: Bei unserem Projekt werden die Kinder selbst zu Gärtnern. Sie buddeln, harken, gießen und legen so, gemeinsam mit einem geschulten Team im Auftrag der EDEKA Stiftung, Gemüsehochbeete an. Die Kleinen übernehmen Verantwortung für ihr Beet. Sie erhalten dazu Setzlinge, Pflanzensamen, Schürzen und Gießkannen sowie begleitende Lernmaterialien.

Frühkindliches Lernen und Erleben ist der Schlüssel für nachhaltige Bildung – und der Kern unseres ernährungspädagogischen Konzepts. Die Kids profitieren vom aktiven Naturerlebnis und von abwechslungsreichem, altersgerecht aufbereitetem Ernährungswissen.

Nach mehrmaligen Bewerbungen sind nun auch wir in diesen Genuss gekommen.

Vielen Dank.

 

Frühlingsstimmung

Hierfür wurde mit tatkräftiger Unterstützung der Familien das Außengelände aufgepeppt. Es gab eine Spende von Erdsäcken und es wurde viel Fachwissen ausgetauscht.

Hochbeete erhielten neue Erde und Nahrung, Kräuter wurden zurück geschnitten und neu gepflanzt. Die Sonnenblumen-Setzlinge fanden ein sonniges Plätzchen am Zaun. Mit viel Energie, Spaß und einer süßen Stärkung haben Beerensträucher einen optimalen Standort erhalten, wurde Unkraut gejätet und der ein oder andere Regenwurm entdeckt.

Jetzt ist im Garten der Glashüttenstraße Pflanzzeit und wenn die Eisheiligen vorbei sind, kommen Nutzpflanzen in die Hochbeete, damit in diesem Sommer geerntet werden kann. Doch dazu ein anderes Mal!

Heute hatten wir einen besonderen Tag im Kindergarten. Alle Vorschulkinder durften in der Kita übernachten. Die Erzieher*innen hatten einen schönen Tag mit vielen lustigen, spannenden und schönen Spielen für uns vorbereitet.

Das schönste Spiel war die Schatzsuche. Die Giraffenkinder mussten 4 Aufgaben bewältigen um zum Schluss eine vollständige Schatzkarte zu erhalten.

 

Für jedes gewonnenen Spiel gab es einen Teil der Schatzkarte. Das erste Spiel hieß Hüpfekasten, dort mussten die Giraffenkinder durch alle Zahlen hüpfen.

 

Danach haben wir den ersten Teil der Schatzkarte erhalten.

 

 

 

Als zweites Spiel mussten alle Kinder mit den Rädchen durch den Parcours fahren, um den nächsten Teil der Schatzkarte zu erhalten.

 

 

 

Das dritte Spiel hieß „Bewegungsbaustelle mit anschließendem Weitsprung“. Dafür gab es dann den dritten Teil der Schatzkarte.

 

 

Um den 4. Teil der Schatzkarte zu erhalten, mussten die Kinder gemeinsam gegen die Erzieher*innen Tauziehen.

 

Nachdem wir die 4 Teile der Schatzkarte erhalten hatten, durften wir im Sandkasten nach dem Schatz graben.

 

 

 

Der Inhalt des Schatzes bestand aus einer DVD (Alles steht Kopf), Schokolade und Orden, die jedes Kind bekam.
Danach durften die Kinder gemeinsam mit den Erzieher*innen den Film ,,Alles steht Kopf‘‘ auf der Leinwand in der Turnhalle schauen.
Nach dem Film ging der aufregende Tag zu Ende und alle durften im Kindergarten übernachten.