Liebe Eltern

Die Mitarbeitenden und auch die Kinder mussten sich in den letzten Wochen fast täglich auf neue Situationen einstellen. Regelmäßig kamen neue Bestimmungen und Entwicklungen, die die Abläufe in der Kita wieder veränderten. Wir möchten Ihnen  zeigen, was unsere Mitarbeitenden vor Ort in dieser Zeit geleistet haben. Die einen sorgten dafür, dass sich die betreuten Kinder trotz vieler Vorschriften und Regeln in der Kita wohlfühlten und unbeschwert spielen konnten, die anderen leisteten wichtige Arbeit, indem sie pädagogische Konzepte entwickelten, die Kita in neuem Glanz erstrahlen ließen oder den Kontakt zu den zuhause betreuten Kindern aufrecht erhalten haben. Wir möchten Ihnen auf diesem Weg die Möglichkeit geben, Einblicke in den Kita-Alltag zu Corona-Zeiten in unseren Einrichtungen zu erhalten.

Wissenswertes im Umgang mit dieser außergewöhnlichen Situation



Die aktuelle Situation in der wir uns momentan befinden, kann zu einer erheblichen Verunsicherung eines Kindes beitragen. Umso wichtiger ist es den Kindern Halt und Sicherheit durch einen strukturierten Tagesablauf mit festen Spiel-, Schlaf- und Essenszeiten zu geben. Sorgen Sie für eine vertrauensvolle Umgebung, in der sich die Kinder wohlfühlen. Achten Sie darauf, eine gewisse Routine und Gewohntes beizubehalten und den Alltag unter den momentanen Beschränkungen zu organisieren.

In dieser außergewöhnlichen Situation ist es besonders wichtig die Fragen der Kinder zu beantworten, so mögliche Ängste zu nehmen und über das Coronavirus kindgerecht aufzuklären. Sprechen Sie daher mit ihrem Kind altersangemessen über die aktuelle Situation und hören Sie Ihrem Kind aufmerksam zu. Natürlich ist es auch wichtig, dass Sie sich mit anderen Erwachsenen über die Vorkommnisse und mögliche Ängste und Sorgen austauschen. Bitte achten Sie aber hierbei darauf in welchem Rahmen sie dies tun, um die Kinder nicht zu verunsichern.
Seien Sie wachsam für die Signale der Kinder. Vielleicht haben sie etwas aufgeschnappt, was besprochen und erklärt werden muss. Fragen Sie zum Beispiel was sie bereits wissen, achten Sie darauf sich nicht in Mutmaßungen zu verlieren und orientieren Sie sich an seriösen und offiziellen Quellen, wie das Robert-Koch-Institut (RKI), die Weltgesundheitsorganisation (WHO) oder das Gesundheitsministerium der Bundesrepublik Deutschland. Erklären Sie ebenso, warum zurzeit Besuche bei den Großeltern, Freunden oder anderen Bezugspersonen nicht möglich sind. Ermöglichen Sie dem Kind aber alternativ, über Medien wie Telefon, Internet oder soziale Medien in Kontakt mit diesen Personen zu treten.

Hilfreiche Links:

Das Coronavirus Kindern einfach erklärt
Sars-CoV-2 in einfacher Sprache: Dieses Video erklärt Kindern das Coronavirus

Kostenloses Kinderbuch mit dem Titel „Hallo, ich heiße K’orona!“

Das Kindermuseum Verona hat ein Kinderbuch entwickelt, dass die grundlegenden Dinge der Corona-Erkrankung und der damit verbundenen Verhaltensweisen kindgerecht erklärt. Inzwischen wurde das Buch in verschiedene Sprachen übersetzt und
steht als PDF Datei zum kostenlosen Download zu Verfügung.

Jeder kann dazu beitragen, dass sich das Coronavirus nicht weiter verbreitet. Hierbei ist im besonderen Maße auf die Hygiene zu achten. Richtiges Händewaschen (mindestens 20 Sekunden), das Niesen und Husten in die Armbeuge sowie 2 Meter Abstand zu anderen Personen sollten auch von den Kindern eingehalten werden:

  • Malen Sie zum Beispiel gemeinsam mit den Kindern ein Regelplakat mit den wichtigsten Vorsicht- und Hygienemaßnahmen.
  • Malen Sie am Morgen ein Symbol auf den Handrücken des Kindes, das am Abend durch das regelmäßige Händewaschen nicht mehr sichtbar sein sollte.
  • Um die empfohlene Zeit von 20-30 Sekunden beim Händewaschen einschätzen zu können, kann mit Kindern während dessen zweimal das Lied Happy Birthday gesungen werden oder erfinden sie gemeinsam mit dem Kind ein anderes „Händewasch-Lied“

Die mediale Berichterstattung über Corona ist gerade allgegenwärtig. Umso wichtiger ist es, Kinder nicht unbeaufsichtigt Fernsehen, Internet und Social Media-Angebote konsumieren zu lassen. Dies kann nicht nur Angst machen sondern auch zu erheblicher Verunsicherung beitragen. Umso wichtiger ist es, dass die Kinder Medien möglichst in einem zeitbegrenzten und ausgewogenen Verhältnis zwischen Information, Wissensvermittlung und Unterhaltung konsumieren.


Die aktuelle Situation in der wir uns momentan befinden, kann zu einer erheblichen Verunsicherung eines Kindes beitragen. Umso wichtiger ist es den Kindern Halt und Sicherheit durch einen strukturierten Tagesablauf mit festen Spiel-, Schlaf- und Essenszeiten zu geben. Sorgen Sie für eine vertrauensvolle Umgebung, in der sich die Kinder wohlfühlen. Achten Sie darauf, eine gewisse Routine und Gewohntes beizubehalten und den Alltag unter den momentanen Beschränkungen zu organisieren.

In dieser außergewöhnlichen Situation ist es besonders wichtig die Fragen der Kinder zu beantworten, so mögliche Ängste zu nehmen und über das Coronavirus kindgerecht aufzuklären. Sprechen Sie daher mit ihrem Kind altersangemessen über die aktuelle Situation und hören Sie Ihrem Kind aufmerksam zu. Natürlich ist es auch wichtig, dass Sie sich mit anderen Erwachsenen über die Vorkommnisse und mögliche Ängste und Sorgen austauschen. Bitte achten Sie aber hierbei darauf in welchem Rahmen sie dies tun, um die Kinder nicht zu verunsichern.
Seien Sie wachsam für die Signale der Kinder. Vielleicht haben sie etwas aufgeschnappt, was besprochen und erklärt werden muss. Fragen Sie zum Beispiel was sie bereits wissen, achten Sie darauf sich nicht in Mutmaßungen zu verlieren und orientieren Sie sich an seriösen und offiziellen Quellen, wie das Robert-Koch-Institut (RKI), die Weltgesundheitsorganisation (WHO) oder das Gesundheitsministerium der Bundesrepublik Deutschland. Erklären Sie ebenso, warum zurzeit Besuche bei den Großeltern, Freunden oder anderen Bezugspersonen nicht möglich sind. Ermöglichen Sie dem Kind aber alternativ, über Medien wie Telefon, Internet oder soziale Medien in Kontakt mit diesen Personen zu treten.

Hilfreiche Links:

Das Coronavirus Kindern einfach erklärt
Sars-CoV-2 in einfacher Sprache: Dieses Video erklärt Kindern das Coronavirus

Kostenloses Kinderbuch mit dem Titel „Hallo, ich heiße K’orona!“

Das Kindermuseum Verona hat ein Kinderbuch entwickelt, dass die grundlegenden Dinge der Corona-Erkrankung und der damit verbundenen Verhaltensweisen kindgerecht erklärt. Inzwischen wurde das Buch in verschiedene Sprachen übersetzt und
steht als PDF Datei zum kostenlosen Download zu Verfügung.

Jeder kann dazu beitragen, dass sich das Coronavirus nicht weiter verbreitet. Hierbei ist im besonderen Maße auf die Hygiene zu achten. Richtiges Händewaschen (mindestens 20 Sekunden), das Niesen und Husten in die Armbeuge sowie 2 Meter Abstand zu anderen Personen sollten auch von den Kindern eingehalten werden:

  • Malen Sie zum Beispiel gemeinsam mit den Kindern ein Regelplakat mit den wichtigsten Vorsicht- und Hygienemaßnahmen.
  • Malen Sie am Morgen ein Symbol auf den Handrücken des Kindes, das am Abend durch das regelmäßige Händewaschen nicht mehr sichtbar sein sollte.
  • Um die empfohlene Zeit von 20-30 Sekunden beim Händewaschen einschätzen zu können, kann mit Kindern während dessen zweimal das Lied Happy Birthday gesungen werden oder erfinden sie gemeinsam mit dem Kind ein anderes „Händewasch-Lied“

Die mediale Berichterstattung über Corona ist gerade allgegenwärtig. Umso wichtiger ist es, Kinder nicht unbeaufsichtigt Fernsehen, Internet und Social Media-Angebote konsumieren zu lassen. Dies kann nicht nur Angst machen sondern auch zu erheblicher Verunsicherung beitragen. Umso wichtiger ist es, dass die Kinder Medien möglichst in einem zeitbegrenzten und ausgewogenen Verhältnis zwischen Information, Wissensvermittlung und Unterhaltung konsumieren.